logo_dfk_c_100
dfCPlgo
CP_FCPa
  • Was soll ich über mich schreiben?
  • Ich bin Baujahr 1946, also ein spätes Mädchen.
  • Spät bin ich auch zu meiner inzwischen sehr intensiven Passion der Fotografie gekommen.
  • Mein erstes eigenständiges Foto überhaupt entstand am 30.06.2004
  • Ich kann es immer noch nicht so recht glauben, dass es erst gut 3 Jahre her ist

Mein großer Traum war, malen zu können. Bilder hatte ich ganz viele im Kopf, die ich gerne malen wollte Nach einigen kläglichen Versuchen habe ich es aufgegeben, denn Talent zum Malen habe ich wirklich nicht.

Durch einen (von meinem Mann bewusst gelenkten Zufall) ist nun ein ganz großes Neues für mich entstanden. Er drückte mir seine Kamera in die Hand mit den Worten: „mach mal“.

 Aus diesem „mach mal“ ist eine große Leidenschaft gewachsen.

Von der Technik der Kamera, verstehe ich auch heute noch sehr wenig und jeder ambitionierte Fotograf würde den Kopf schütteln. Doch nicht die Vollautomatik der Kamera macht meine Bilder, sondern es ist mein Auge, die Seele, der Bauch und die Hände, die die Objekte in Szene setzen und die Einstellungen an der Kamera werden dann genau nach diesen Kriterien von mir eingestellt. Auch wenn ich manchmal technisch nicht erklären kann, was und warum ich so einstelle, wähle ich rein intuitiv die passende Einstellung an der Kamera aus.

Anfangs, aber auch heute noch, mache ich die Bilder für mich. Ich wollte sie zuerst auch nur meiner Familie zeigen. Inzwischen aber bereitet es mir große Freude meine Bilder (ich nenne sie meistens Bilder, da vieles so kreiert und schon bei der Aufnahme der Schnitt fast vorgegeben und so gewollt ist) einem immer größer werdenden Publikum zu zeigen.

Meine ersten Schritte an die Öffentlichkeit verdanke ich der Firma Robert BOSCH GmbH, die es mir ermöglichte einige Schulungsräume mit Bildern (im Großformat 60x80cm) auszustatten. Nach und nach kamen weitere Aufträge zur Ausstattung von Büros und Konferenz- und Ruheräume dazu. Inzwischen sind allein in dieser Firma, mehr als 100 Bilder von mir zu sehen.

Im Juli 2006 hatte ich meine erste große Ausstellung. Zusammen mit einer Bekannten, die mit exklusiven Wohnstoffen arbeitet, haben wir diese Ausstellung in einem wunderschönen Ambiente wohlüberlegt abgestimmt in Farben und Mustern, über ein Wochenende mit ganz großem Erfolg durchgeführt.

Inzwischen sind nun schon viele Bilder von mir, ob in Groß- oder Kleinformat in einigen Wohnungen und Büros zu sehen. Ein Vertrag mit einem international operierenden Kalenderverlag ist nun meine besondere Freude und eine weitere Herausforderung für mich.

Auch über Nachfragen um Nutzung der Bilder in Homepages freue ich mich natürlich auch, denn es zeigt mir immer wieder, das auch andere Menschen meine Bilder so sehen wie ich und das diese ansprechen.

Inzwischen bin ich nicht nur der Blumenfotografie verfallen, der Blickwinkel geht nun von Technik, Holz, Stein. Landschaft, Stillleben, Makros von Dingen, die man so nicht wirklich sieht, bis hin zu Produktfotografie und Reportagen. Ich bin immer auf der Suche nach neuen fotografischen Herausforderungen, jedoch tauche ich aber immer wieder in die zauberhafte Welt der Blüten ein.

So, nun genug von mir. Lassen sie die Bilder auf sich wirken. Nehmen Sie sich ein bisschen Zeit, versinken sie in der Schönheit der Dinge.

Ich wünsche Ihnen ganz viel Freude in meinem Archiv und meiner Galerie.

Noch zum Verständnis: ich bin keine ausgebildete Fotografin, ich male mit der Kamera.

Danke, dass Sie bei mir waren.

Ihre Christel Pickl

CP796238d